– Müllsammelsamstag am 13. April 2024

Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Es ist wieder so weit:

Kürten räumt auf!

Die beliebte und wichtige Aktion, ehemals der „Putztag“, geht als „Müllsammelsamstag“ auch 2024 in die nächste Runde.

Unter Schirmherrschaft der Gemeinde Kürten und mit freundlicher Unterstützung des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands ziehen am 13. April 2024 ab 10 Uhr Interessengemeinschaften, Vereine, Gruppen, Nachbarn und Familien los und sammeln wilden Müll aus unseren Wäldern und Dörfern.

Der BAV stellt Müllsäcke und Handschuhe für die Helfer zur Verfügung.
Diese werden durch die Gemeinde Kürten ausgeteilt und wieder eingesammelt.

 

 

 

 


  • IG Bechen
    Ab 10:00 Uhr startet Bechen mit der Sammelaktion. Treffpunkt wie immer am Dorfplatz.Wem der Samstag nicht passt, darf gerne an den Vortagen, oder Beginn der Folgewoche noch seine Sammlungen in den Container geben.
    Die IG Bechen freut sich besonders darauf, neben der stets stark vertretenen Generation Ü60 auch jüngere unter den Helfern zu treffen.

 

  • IG Dürscheid
    Zwischen 10:00 und 10:15 Uhr am Samstag 13.4.2024 steht ein Mitarbeiter der Gemeinde Kürten am ehemaligen Nahkauf in Dürscheid bereit und verteilt Säcke und Handschuhe

 


  • IG Eichhof – Sülze
    Treffpunkt 10.00 Uhr an der Alten Schule Eichhof.
    Frau Rossol-Pfau organisiert den Termin und die benötigten Hilfsmittel.

 

  • Weitere Infos aus den Ortsteilen folgen!

 

Sie möchten mitmachen? Bitte wenden Sie sich an die IGs, Vereine und Gemeinschaften, da diese sich in ihren Gebieten selbständig und unabhängig absprechen.

Melden Sie uns bitte auch Ihre geplanten Aktionen oder Treffpunkte aus Ihrem Ortsteil, damit wir diese Informationen hier veröffentlichen können!
E-Mail: wirtschaftsfoerderung@kuerten.de

Bei Fragen steht Ihnen das Ordnungsamt der Gemeinde Kürten zur Verfügung:
Telefon: 02268 – 939 106
E-Mail: ordnungsamt@kuerten.de

– kostenlose Energieberatung im Rathaus Kürten – Termin einfach online buchen

Energieberatungen in den kommunalen Rathäusern – kostenfrei und unabhängig

Die Energiekrise beschäftigt seit Anfang 2022 ganz Europa und es wird überall aufgerufen Energie zu sparen. Die Verbraucherpreise für Strom oder Gas haben sich zeitweise mindestens verdoppelt, fast verdreifacht. Egal, ob Strom- oder Gas, es stellt eine Herausforderung in vielen Lebensbereichen dar, sparsamer Energie zu verbrauchen. Um herauszufinden, wie Sie Ihre Verbräuche als Mieterinnen und Mieter oder Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer mit Sanierungen und dem eigenen Verhalten verringern können, empfiehlt sich der Besuch einer Energieberatung. Aus diesem Grund hat der Rheinisch-Bergische Kreis gemeinsam mit den kreisangehörigen Kommunen ein neues Angebot für eine initiale Energieberatung ins Leben gerufen.

Direkt zur Online-Anmeldung für Ihre Terminbuchung

Gemeinde Kürten
Ort: Raum „Im Eckchen“ im Bürgerhaus

Termine ab jeweils 16:30 Uhr:

  • 26.03.2024
  • 30.04.2024
  • 28.05.2024
  • 25.06.2024
  • 30.07.2024
  • 27.08.2024
  • 24.09.2024
  • 29.10.2024
  • 26.11.2024
  • 10.12.2024

 

Die Beratung ist für die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Eine Beratung dauert rund 30-45 Minuten und wird von zertifizierten Energie-Effizienz-Experten herstellerunabhängig, neutral und unverbindlich durchgeführt. Sollten Sie noch ganz am Anfang Ihrer Maßnahme stehen und eine Richtungsweisung benötigen, ist eine Initialberatung passgenau für Ihre Belange.

Die Beratungsschwerpunkte sind:

  • Energieberatung zur energetischen Bewertung von Gebäuden für Einzel-Sanierungsmaßnahmen und Effizienzhaus-Sanierungskonzepte
  • Beratung für Heizungserneuerung, ohne anschließende Heizungsauslegung und Ermittlung der Heizungs-Parameter wie Heizlastberechnungen
  • Beratung für Solarthermie und Photovoltaik, ohne anschließende Auslegung der PV-Anlage
  • Beratung für Lüftungskonzepte, ohne anschließende Auslegung der Wohnraumlüftungsanlage

 

Rheinisch-Bergischer Kreis
Der Landrat
Amt für Mobilität, Klimaschutz und regionale Projekte
Am Rübezahlwald 7
51469 Bergisch Gladbach

Sachgebiet Klimaschutz und Raumentwicklung

E-Mail: Klimaschutz@rbk-online.de

Martin Beulker
Tel. 02202 13-2361

Ann-Kathrin Popp
Tel.: 02202 13 2162

– Asiatische Hornisse erkennen und melden

Artenschutz im Bergischen: neuer Flyer informiert über die invasive Hornissen-Art

„Vespa velutina“ von Gilles San Martin

Nicht nur die in unserem Ökosystem heimischen Insekten schwärmen mit Beginn des Frühlings aus. Auch die invasive Asiatische Hornisse fliegt möglicherweise durch das Bergische. Bürgerinnen und Bürger können das potenziell schädliche Insekt vor allem in Gärten und Gartenanlagen, aber auch in Siedlungen und an Stadträndern beobachten. Die aus der Winterstarre erwachten Hornissenköniginnen suchen derzeit verstärkt Nahrung an Kamelien und anderen Frühblühern sowie frisch austreibenden Bäumen.

Bürgerinnen und Bürger sollten sich umgehend per E-Mail an artenschutz@rbk-online.de beim Veterinäramt des Kreises melden, wenn sie eine Asiatische Hornisse beobachtet haben – nach Möglichkeit mit Foto oder Video sowie mit Angaben zum Standort und zur Flugrichtung der Tiere. Zur sicheren Identifizierung der Asiatischen Hornisse und ihrer Nester sowie für weitere Informationen bietet das Veterinäramt einen neuen Flyer an:

Flyer Asiatische Hornisse 2024 RBK

 

Asiatische Hornisse melden und nicht selbst bekämpfen
Sichtungen sind besonders im Umfeld von Bergisch Gladbach, Kürten, Leichlingen, Overath und Wermelskirchen wahrscheinlich, da dort im vergangenen Jahr erstmals Tiere sowie ein Nest der Asiatischen Hornisse nachgewiesen wurden.

„Bitte melden Sie jede Sichtung von Tieren und Nestern der Asiatischen Hornisse. Gerade jetzt im zeitigen Frühjahr helfen Meldungen besonders, wirksame und effiziente Maßnahmen zur Bekämpfung der invasiven Art durchzuführen“, so der Leiter des Veterinäramts, Dr. Thomas Mönig. „Vorteilhaft ist auch, dass die Asiatische Hornisse aktuell kaum verwechselt werden kann mit der etwas größeren Europäischen Hornisse, die unter strengem Schutz steht. Diese erwacht erst im späteren Frühjahr ab April bis Mai aus der Winterstarre.“

Bürgerinnen und Bürger sollten die Hornissen oder Nester nicht selbst bekämpfen. Die sich in Europa ausbreitende Unterart der Asiatischen Hornisse gilt als friedfertig dem Menschen gegenüber und ist nicht gefährlicher als heimische Wespen oder Hornissen. Dennoch ist es wichtig, die Tiere nicht zu provozieren und ihre Nester nicht eigenständig zu entfernen. In Nestnähe gelten die Asiatischen Hornissen als wehrhaft. Daher sollten Menschen Abstand halten und Erschütterungen des Nestes vermeiden.

Hintergrund – Asiatische Hornisse
Die Asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax) ist eine aus Südostasien nach Europa eingeschleppte Hornissenart, die als invasiv gilt und nach EU-Gesetz bekämpft werden muss. Sie kann die heimische Artenvielfalt und das Ökosystem auf unterschiedliche Weise beeinflussen und ist eine potenzielle Gefahr für die heimische Tier- und Pflanzenwelt. An Bienenstöcken können Asiatische Hornissen Verluste verursachen und die Bestäubungsaktivität der Honigbienen verringern.

Quelle: Rheinisch-Bergischer Kreis/Pressestelle